szmmctag
Suche blog.de

  • Buchrezension zu "Girl Online" von Zoe Sugg

    Girl Online

    Jugendbuch
    englische Ausgabe
     
    Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
    Erscheinung: 25. November 2014
    Verlag: Penguin Random House UK
    ISBN: 9780141657270
    empfohlener Verkaufspreis: 12,99 GBP [UK]
     
    Bewertung:
    5 von 5 Tintenkleckse
     

    Klappentext

    Penny has a secret.
     
    Under the alias Girl Online, Penny blogs her hidden feelings about friendship, boys, high school drama, her crazy family, and the panic attacks that have begun to take over her life. When things go from bad to worse, her family whisks her away to New York, where she meets Noah, a gorgeous, guitar-strumming American. Suddenly Penny is falling in love - and capturing every moment of it on her blog.

    But Noah has a secret, too, one that threatens to ruin Penny's cover - and her closest friendship - forever.

     
    Meine Meinung

    Ich habe die englische Ausgabe von Girl Online gelesen und kann diese auch empfehlen, wenn man sein Englisch auffrischen möchte oder aber einen Einstieg in Englisch geschriebene Bücher sucht.
     
    Penny ist ein Mädchen, das unsicher ist. Sie ist etwas unbeholfen, wenn es um Jungs geht und fühlt sich oft wie ein Elefant im Porzellanladen. Als sie auf den sensiblen und geheimnisvollen Noah trifft kann sie endlich sie selbst sein und muss nicht ständig das Gefühl haben, dass sie etwas Falsches tut.
     
    Beide Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Penny hat eine liebenswerte Art und Noah, der zwar nicht viel von sich erzählt, lockert mit seinen Gesprächsthemen auch schwierige Situationen auf.
     
    Ja, das Buch ist vorhersehbar. Aber obwohl ich wirklich schnell wusste, welche Dramen auf den Leser zukommen und wie es enden wird hat Zoe Sugg es trotzdem geschafft, dass ich total begeistert von dem Buch bin. Der Schreibstil ist einfach sympathisch. Richtig liebenswert. Beim Lesen hat man das Gefühl, dass man sich in Peggys Welt befindet. Umgangssprachlich, aber trotzdem mit einigen Stellen, an denen das Buch sehr tiefgründige Themen behandelt. Vor allem die Blogeinträge von Peggy sind sehr emotional und man kann die Beweggründe gut nachvollziehen. 
     
    Ein rundum gelungenes Debüt und ich hoffe, dass noch viele Bücher folgen werden.

    Die Autorin Zoe Sugg ist eine bekannte Vloggerin aus Brighton, UK. Ich kannte sie nicht, aber ich muss auch gestehen, dass ich nur auf deutschsprachigen Blogs lese und deswegen bislang noch nichts von ihr gehört habe.
      

     
    Fazit
    Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann und in die Welt von Penny gezogen. Obwohl die Handlung vorhersehbar ist hatte ich unterhaltsame Lesestunden mit sympathischen Protagonisten und würde sofort wieder ein Buch von Zoe Sugg lesen.

     
    Vielen Dank an Penguin (Random House UK) und BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar. 
     

  • Hörbuchrezension zu Der Fall Moriarty von Anthony Horowitz

    Der Fall Moriarty
    Der Fall Moriarty von Anthony Horowitz
    gelesen von Uve Teschner
    Anzahl der CDs: 4
    Laufzeit: ca. 275 Minuten
    Erscheinung: 24. Oktober 2014
    Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
    ISBN: 978-3-8337-3365-9
    empfohlener Verkaufspreis: 19,99 Euro

    Bewertung:
    3 von 5 Tintenkleckse
     
    Klappentext
    Die Londoner Unterwelt ist in Aufruhr, die Gerüchteküche brodelt: Der gefürchtete amerikanische Gangster Clarence Devereux will seine Geschäfte nach England ausdehnen. Auch Professor Moriarty, einst der große Gegenspieler Sherlock Holmes', soll seine Hände im Spiel haben - doch ist dieser nicht tragisch ums Leben gekommen? Und welche Rolle spielt der undurchsichtige Detektiv Chase? Inspektor Jones von Scotland Yard heftet sich an die Fersen des mysteriösen Amerikaners.

     
    Meine Meinung
    Gleich zu Beginn wird eine Leiche gefunden und man ist sofort mitten in der Handlung. Leider habe ich dennoch einige Zeit gebraucht, bis ich in der Geschichte angekommen bin. Da ich kaum mit Sherlock Holmes in Berührung komme war es für mich nicht einfach, bis ich die Handlungsstränge einigermaßen im Überblick hatte. Vermutlich sollte man einfach nicht mit diesem Hörbuch starten, wenn man recht wenig über Sherlock Holmes weiß. Deswegen tue ich mich auch sehr schwer mit dieser Rezension.
     
    Es soll ein historischer Krimi sein, wobei ich sagen muss, dass es nicht immer gelingt, die Wortwahl aus dem 19. Jahrhundert zu treffen. Oftmals habe ich mich mehr in der Gegenwart gefühlt. Auch ist das Hörbuch anfangs sehr zäh und ich hatte es fast abgebrochen.
    Allerdings muss ich sagen, dass es später in der Geschichte ein paar Überraschungsmomente gibt und mich vor allem das Ende sehr überrascht zurückgelassen hat.

    Also Sherlock Holmes Fan kommt man hier sicherlich auf seine Kosten.
     
    Der Hörbuchsprecher Uve Tschner hat einen hervorragenden Job gemacht. Seine Stimme ist sehr angenehm, man hört ihm gerne zu und das Sprechtempo ist ideal. Genau so würde ich selbst das Buch auch lesen.

    Fazit
    Für mich war es einfach nicht das richtige Thema. Ich kann mir vorstellen, dass man vor allem am Anfang einen besseren Einstieg hat, wenn man die Geschichten von Sherlock Holmes bereits kennt. Da der Hörbuchsprecher eine sehr angenehme Stimme hat kann ich das Hörbuch auf jeden Fall weiterempfehlen. Für Holmes-Fans ist es sicherlich ein tolles Hörbuch mit überraschenden Wendungen.
     
     
     
    Bestellen könnt Ihr das Buch HIER.
    Vielen Dank an BloggDeinBuch für das Rezensionsexemplar.

  • Hörbuchrezension zu Wind aus West mit starken Böen von Dora Heldt

    Wind aus West - Hörbuch
     
    Unterhaltung / Frauen
     
    Wind aus West mit starken Böen von Dora Heldt
    gelesen von Dora Heldt, Christian Rudolf, Jürgen Uter
    Anzahl der CDs: 4
    Laufzeit: 294 Minuten
    Erscheinung: 05. September 2014
    Verlag: Jumbo Verlag
    ISBN: 978-3-8337-3306-2
    empfohlener Verkaufspreis: 15,99 Euro

    Bewertung:

    4 von 5 Tintenkleckse
     
     
    Klappentext
    Ausgerechnet Sylt! So viele Jahre hat Katharina die Insel ihrer Kindheit und Jugend gemieden. Doch jetzt führt der Rechercheauftrag des holländischen Bestsellerautors Bastian de Jong sie in die alte Heimat zurück. Alles ist sofort wieder da: Ihre chaotische Schwester Inken mit ihrer Segelschule, Bilder und Erinnerungen an früher, alte Klassenkameraden und Lehrer kreuzen Katharinas Weg. Und dann trifft sie ausgerechnet den Menschen wieder, den sie seit zwanzig Jahren vergeblich aus ihren Erinnerungen zu tilgen versucht: Hannes, ihre erste große Liebe, der gerade die Wohnung seiner verstorbenen Mutter auflöst. Alte Liebe rostet nicht?

     
    Meine Meinung

    Katharina ist eine Karrierefrau, von der man das Gefühl hat, dass sie sich nicht auf eine Beziehung einlassen will. Zwar hat sie einen Freund, der jedoch wohnt in seiner eigenen Wohnung und wird auf Distanz gehalten.
     
    Katharina hat über Umwege zu ihrem derzeitigen Job gefunden - sie führt Recherchearbeiten durch. Als sie für einen Job zurück in Ihre Heimat - nach Sylt - fährt, lernt man Katharina von einer anderen Seite kennen.
     
    Anfangs war Katharina mir gar nicht sympathisch, was sich aber im Laufe der Handlung geändert hat.
     
    Dieses Hörbuch ist ein tolles Beispiel dafür, wie wichtig die Sprecher sind und welchen Einfluss sie haben. Frauenromane sind meiner Meinung nach oft vorhersehbar, aber vor allem durch die beiden männlichen Sprecher wird dieses Hörbuch zu einem richtigen Hörerlebnis. Mit sympathischen Dialekten werden die beiden Nebencharaktere - der Schriftsteller Bastian de Jong und der Freund von Katharina's Schwester - zum Leben erweckt.
     
    Dora Heldt hat auch eine angenehme Stimme, wobei ich mich erst in ihr schnelles Tempo hören musste. Mir ist es eigentlich lieber, wenn ein Hörbuch zu schnell als zu langsam gesprochen wird, aber hier hatte sogar ich anfangs Probleme mitzuhalten.

     
    Insgesamt ist die Handlung zwar ohne überraschende Effekte und anfangs etwas zäh, jedoch hat mir die Geschichte so gut gefallen, dass ich mir das Hörbuch sicherlich nicht zum letzten Mal angehört habe.

     
    Fazit

    Wundervolle, leichte Unterhaltung, vor allem die männlichen Sprecher haben hierzu beigetragen. Ein Hörbuch, das man sicherlich auch mehr als einmal hören kann. 
      

    Vielen Dank an Blogg Dein Buch für das Rezensionsexemplar.
     

     
     
  • Spielerezension zu "Fliegende Zeilen" aus dem Moses. Verlag

    Fliegende Zeilen
    Fliegende Zeilen - ein poetisches Spiel um Sinn und Unsinn
    ab 12 Jahre
    für 3-6 Spieler
    Dauer ca. 20 Minuten 
     

    Spielebeschreibung des Verlags:

    Ein poetisches Spiel um Sinn und Unsinn
    Die Fliegenden Zeilen laden ein zu einer literarischen Abenteuerreise. Dichter und Lyriker, Erzähler und Fabulierer, galante Redner und charmante Verführer, Sprücheklopfer und Maulhelden - alle sind hier gefragt!

    Aus den Zeilen bekannter Gedichte müssen blitzschnell neue kreative Texte geschrieben werden. Alle dichten gleichzeitig. Goethes Naturlyrik wird spontan zum Krimi und aus den Klangbildern Christian Morgensterns entsteht ein Märchen.

    Wer unter Zeitdruck die besten Ideen entwickelt, sammelt die meisten Punkte und wird Meister der Fliegenden Zeilen!

    Fördert die Kreativität und den Umgang mit Sprache!
    Fliegende Zeilen vor dem Spiel
    Der erste Eindruck ist schon sehr positiv: der Karton ist hochwertig mit einer Glanzprägung und auch in einer praktischen Größe, die man gut zu Freunden mitnehmen kann. Außerdem hat es eine auffällige Banderole in rot, auf der ein paar Stichworte wie "Sprachakrobaten" stehen, so dass der interessierte Käufer sofort sieht, für wen dieses Spiel geeignet ist.

     
    Das Spiel ist schnell erklärt - einmal kurz die beiliegende Anleitung gelesen und schon kann man loslegen.
     
    Es werden 3-6 Spieler benötigt. Jeder Spieler sucht sich eine Farbe aus, die auch auf den beiliegenden Blöcken zu sehen ist. Dann bekommt man Bewertungskarten - immer eine weniger als die Gesamtanzahl der Spieler. Bei 3 Spielern bekommt man also 2 Bewertungskarten.
     
    Es gibt insgesamt 5 Aufgabenkarten und ein Versbuch. Der jüngste Spieler beginnt und würfelt. Er nimmt die erste Aufgabenkarte und liest die Aufgabe vor, die er gewürfelt hat. Dann würfelt er 3 weitere Male, um so den passenden Vers im Versbuch zu finden. Und schon geht es los: die Sanduhr wird umgedreht und man hat 90 Minuten Zeit, um die Aufgabe zu erfüllen. Im Anschluss dürfen die Spieler dann die anderen bewerten.

    Pro Blatt kann man 10 Aufgaben notieren, was ca. 40 Minuten dauert. Empfohlen werden anfangs 5 Aufgaben, so dass das Spiel in etwa 20 Minuten dauert.
     
    Die ersten Spiele haben mir viel Spaß gemacht und es ist auch ein nettes Spiel für zwischendurch, da es nicht lange dauert. Aufgrund der praktischen Größe werde ich es auch gerne weiterhin zu Freunden mitnehmen. 
     
    Man muss nicht besonders talentiert sein, um die Aufgaben zu erfüllen. Vor allem Spontanität und Witz sind gefragt. Je mehr Spieler, desto lustiger ist es. Ich denke, dass es für jüngere Kinder nicht sonderlich unterhaltsam ist, man sollte sich auf jeden Fall an die Altersangabe von 12 Jahren halten. Wir konnten das Spiel leider nicht mit so jungen Spielern testen.
     
    Es wäre toll, wenn es hier noch weitere Aufgabenkarten und auch Versbücher geben würde.
     
    Fliegende Zeilen - während dem Spiel

  • Hörbuchrezension zu "Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst" von Marlies Ferber

    Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst

    Unterhaltung / Krimi

    Null-Null-Siebzig - Operation Eaglehurst von Marlies Ferber
    gelesen von Hans Peter Hallwachs
    Anzahl der CDs: 4
    Laufzeit: 282 Minuten
    Erscheinung: 01.02.2012
    Verlag: DAV
    ISBN: 978-3-86231-113-2
    empfohlener Verkaufspreis: 19,99 Euro [D]
     
    Bewertung:
    4 von 5 Tintenkleckse

    Klappentext
    In der südenglischen Seniorenresidenz Eaglehurst wird Ex-Secret-Service-Mitarbeiter William Morat tot aufgefunden. Sein ehemaliger Kollege James Gerald glaubt nicht an einen natürlichen Tod und zieht kurzerhand selbst in das Altersheim, um den vermeintlichen Mord aufzuklären. Schon bald bestätigt sich sein Verdacht, denn es gibt weitere rätselhafte Todesfälle. Dass der siebzigjährige Held inzwischen selbst auf einen Rollator angewiesen ist, erleichtert die Verbrecherjagd nicht.

    Meine Meinung
    Krimis lese ich äußerst selten, weswegen ich mich bei dieser Geschichte für das Hörbuch entschieden habe. Es ist zwar ein leicht gekürztes Hörbuch, was aber nicht auffällt.
     
    James Gerald, ein pensionierter Agent, zieht vorübergehend in ein Altersheim, um den Mord an seinem ehemaligen Kollegen und Freund aufzuklären. Da die Bewohner erfahren, dass er als Agent gearbeitet hat, bekommt er den Spitznamen 0070 - natürlich abgeleitet von 007.
     
    Der Krimi ist sehr britisch, was mir gut gefallen hat und man hat das Gefühl, dass sich die Handlung auch wirklich so hätte zutragen können. Es gab einige Wendungen, die wirklich überraschend waren. Gute Unterhaltung, Spannung, Witz und Charme, so würde ich das Hörbuch knapp beschreiben.
     
    Hans Peter Hallwachs ist ein perfekter Hörbuchsprecher für dieses Buch. Ich finde es toll, dass man hier eine ältere Stimme gewählt hat, die perfekt zum Protagonisten passt. Auch seine Lesegeschwindigkeit war sehr angenehm.

    Fazit
    Britischer Krimi, der mich gut unterhalten hat. James Gerald und Sheila Humphrey sind sympathische Protagonisten, denen ich gerne wieder begegnen werde.
     
      
     

Instagram
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
126804
Seitenaufrufe von heute:
80
Besucher insgesamt:
35790
Besucher heute:
20
Nach oben

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.